Eva Zepf
Eva Zepf

Was ist kreativer Ausdruckstanz?

"Der Körper des Tänzers ist einfach die leuchtende Manifestation der Seele."
Isadora Duncan

 

Kreativer Ausdruckstanz...

  • kann innere und äußere Blockaden lösen
  • fördert den achtsamen Umgang mit sich und seinem Körper
  • stärkt das seelische und körperliche Selbstbewusstsein
  • lädt ein zum Experimentieren und Ausprobieren
  • geht unter anderem auf gewohnte und auch neue Bewegungsformen ein 
  • erlaubt alles an Bewegungen (es gibt kein richtig oder falsch)
  • integriert den ganzen Menschen
    Bei der tänzerischen Improvisation vermischen sich geistige und seelische Erfahrungen und spiegeln sich im körperlichen Ausdruck wider. Die entstandene Bewegungs- oder Tanzform wirkt wieder positiv auf Seele und Geist, ein wichtiger Gesundheitsaspekt
  • eignet sich für alle Altersgruppen vom Kleinkind bis zum alten noch bewegungsfähigen Menschen
  • erfordert keinerlei Vorkenntnisse

 

Meine Methoden...

  •  Kreistänze, heilsame Tänze
  •  Improvisation (u.a. mit Hilfe von imaginären Bildern)
  •  geführtes und freies Tanzen
  •  Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen
  •  Choreographiearbeit
  •  Atem- und Entspannungselemente
  •  Stimme
  •  Aspekte aus dem Tanztheater und aus Märchen
  •  stille und meditative Elemente
  •  …und vieles mehr…

 

Ich verwende je nach Thema...

  •  Tücher, Bambusstäbe, Masken, Farben, Düfte, Malutensilien,  Alltagsgegenstände…

 

und biete...

  • einen geschützten Raum für den Austausch in der Gruppe
  • je nach Bedürfnis der TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Erfahrungen und Erlebnisse während des Tanzprozesses mitzuteilen

Alles hat seinen Platz, alles darf sein.

 

 

Meine tanzpädagogische Arbeit beruht auf der bewegungsanalytischen Arbeit des Tänzers, Choreografen und Tanztheoretikers Rudolf von Laban (1879-1958), einer der wichtigsten Vertreter des deutschen Ausdruckstanzes.


Für Laban war das klassische Ballett eine festgefahrene Form des Tanzes. Deshalb vermittelte er eine neue Art zu tanzen, heraus aus der Improvisation des Individuums, um damit dem seelischen Erleben Ausdruck zu verleihen. 

Eva Zepf